Das Konzept der BEJ

Die Genossenschaft BürgerEnergie Jena steht allen Bürgerinnen und Bürgern offen, die unsere Anliegen teilen:

  • Wir investieren Geld langfristig in der Region, und erhalten angemessene Erträge.
  • Wir nutzen unseren Einfluss für soziales und ökologisches Handeln der Stadtwerke und von jenawohnen.
  • Wir bauen ein neues Modell der direkten und verantwortungsbewussten Teilhabe auf.
Die Bündelung und Koordinierung von Interessen in einer Genossenschaft bietet viele Möglichkeiten, sich Themen anzunehmen, die den Bürgern wichtig sind. Mittels der Energiegenossenschaft wollen deren Mitglieder ihre wirtschaftlichen Interessen in Übereinstimmung mit ökologischen und sozialen Anliegen und Erfordernissen verwirklichen. Durch die Genossenschaft wird eine Organisationsform für die Ökonomisierung angeboten, bei der ökologisches wie energiepolitisch verantwortliches Handeln und soziale Aspekte wie Partizipation und Selbstverantwortung zentrale Bestandteile sind. Weiterhin bietet die Genossenschaft ihren Mitgliedern die Möglichkeit zu einem aktiven Handeln, das weit über die eigentliche Energienutzung hinausweist; denn Genossenschaft steht für Kooperation, gesellschaftliche Verantwortung, betriebliche und zwischenbetriebliche Demokratie und vor allem gemeinschaftliche Selbsthilfe.

Die Genossenschaft BürgerEnergie Jena stellt einen Schritt dar, der weg von gegenwärtig vorherrschenden zentralistischen Produktionsformen im Energiesektor hin zu mehr Verantwortung und Entscheidungskompetenz vor Ort führt. Diese Verlagerung von Kompetenzen hat mehrere Vorteile. Erstens wird der Übergang in der Ressourcenbasis weg von fossilen Energieträgern hin zu erneuerbaren Energien und Stoffen erleichtert und stimuliert. Damit verbunden ist zweitens das Ziel der Vernetzung einer Vielzahl von Versorgungssystemen im kleinen Maßstab, die über die Stadt Jena und die Region verteilt sind. Drittens wird damit eine signifikante Rückführung des Energiebedarfs durch den Einsatz von Effizienz- und Vermeidungsstrategien erreicht werden.

Warum wir Bürgerbeteiligung an den Stadtwerken für richtig und wichtig halten

Die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck sind Partner vor Ort für die sichere Versorgung mit Energie in Jena, Pößneck und der Region. Sie sind bereits vielfältig in der Stadt und für den Klimaschutz aktiv: Seit ihrer Gründung 1991 stehen die Stadtwerke Jena für aktiven Klimaschutz und initiieren seit Jahren vielfältige Energiesparaktionen. Sie bieten ihren Kunden u.a. kostenlos Strommessgeräte, individuelle Energieberatung sowie zwei Ökostromprodukte an – "jenatur" und "energreen". Die von den Stadtwerken getragene "Klimaschutzstiftung Jena-Thüringen" fördert Projekte, die zum umweltbewussten Umgang mit Energie anregen. Die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor der Region und Auftraggeber für Handwerk, Ge¬werbe und Industrie. Gleichzeitig sind sie ein bedeutender regionaler Arbeitgeber und leisten einen entschei¬denden Beitrag zur Ausbildung junger Leute. Außerdem engagieren sich die Stadtwerke als Partner von Kultur, Sport, Umwelt und sozialen Projekten in Jena, Pößneck und der Region.

Zusammen mit der Genossenschaft BürgerEnergie Jena wollen die Stadtwerke dieses bereits bestehende und vielseitige Engagement weiter vertiefen, um dadurch eine noch engere Verbundenheit zwischen sich, den Bürgerinnen und Bürgern allgemein, und insbesondere ihren Kunden herzustellen.

Mit der Bürgerbeteiligung an den Stadtwerken Energie Jena-Pößneck wollen die Mitglieder der Genossenschaft BürgerEnergie Jena neben ihren eigenen wirtschaftlichen Interessen als Kunden der Stadtwerke einen Beitrag zur Verhinderung der drohenden Klimakatastrophe leisten. Sie wollen dazu beitragen, dass Maßnahmen des Klimaschutzes unverzüglich und mit höchstmöglicher Effektivität umgesetzt werden. Mit ökonomischen und ideellen Anreizen können die Stadtwerke zu effizienterem Einsatz von und den sparsameren Umgang mit fossilen Energieträgen anregen und dadurch zu geringerer Produktion von klimaschädigenden Abgasen beitragen sowie den Verzicht auf Atomenergie erleichtern. Die Bürgerbeteiligung an den Stadtwerken bietet weiterhin die Chance, dass engagierte Bürger in die energiepolitischen und damit klimapolitischen Entscheidungen verbindlicher einbezogen werden als dies z.B. im Rahmen von Kommunalwahlen möglich ist.

Das Ziel der Bürgerbeteiligung an den Stadtwerken verfolgt die Genossenschaft in drei Schritten:

Erstens mittels einer Beteiligung an den Stadtwerken Energie Jena-Pößneck GmbH als Gesellschafterin. Die Möglichkeit einer solchen Beteiligung mit Anteilen von bis zu 10% an den Stadtwerken Energie basiert auf dem Beschluss 10/0590 des Stadtrates vom 25. August 2010. Ab 1.1.2017 hat die BürgerEnergie Jena eG einen Sitz im Aufsichtsrat der Stadtwerke Energie.

Zweitens wird die Genossenschaft Projekte initiieren oder fördern, die insbesondere einer effizienten Nutzung der Energieressourcen und Förderung regenerativer Energiequellen dienen, wie z.B. durch Energie-Beratung ihrer Mitglieder.

Drittens bietet die Genossenschaft ihren Mitgliedern eine Möglichkeit, ihr Geld, ihre Ideen und ihr Engagement in der Region Jena zu investieren. Sie demonstrieren ihr Interesse an der Region Jena und stärken damit lokale Wertschöpfungskreisläufe. Die Stadtwerke Energie ihrerseits können von den Mitgliedern der Beteiligungsgesellschaft eine stabile Bindung als Kunden der Stadtwerke Energie erwarten. Die Bürgerbeteiligung an den Stadtwerken Energie wird zu mehr Transparenz und damit zu einer besseren Identifikation der Jenaer Bürger mit ihren Stadtwerken führen.

Die geplanten Aktivitäten der Genossenschaft BürgerEnergie Jena sind auch ein Beitrag zur Umsetzung der Agenda 21 wie sie von der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro 1992 beschlossen wurde. Da diese Ziele einer nachhaltigen Entwicklung, die sowohl soziale, ökologische als auch ökonomische Dimensionen umfassen, nur erreicht werden können, wenn es entsprechende Aktivitäten vor Ort gibt, hat sich seit 1999 auch in Jena eine große Zahl zivilgesellschaftlicher Akteure für die Verwirklichung dieser Ziele zusammengefunden – dies auch und besonders auf energiepolitischem Gebiet. Diese Akteure sind vielfältig. Es sind Vereine wie der Jenaer Verein Sunfried oder diverse Ingenieurbüros für Energieberatung und -technik. "Klimawandel – Lebenswandel" heißt die Kampagne der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) im Jahr 2011. All diese sehr verschiedenen Akteure sind potenzielle Mitglieder der Genossenschaft BürgerEnergie Jena bzw. sind bereits Mitglieder.

Stärkung der Kommunalpolitik

In der Region Jena wird mit der BürgerEnergie Jena den Nutzern der leitungsgebundenen Energieformen eine Möglichkeit eröffnet, sich aktiv an der Gestaltung einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Energiewirtschaft zu beteiligen. Dies soll in Form einer Energiegenossenschaft geschehen, weil sich dadurch die Potenziale der erneuerbaren Energien sowie die Verbesserung der Energieeffizienz wirtschaftlich und sozial wirkungsvoll realisieren lassen. Für die erfolgreiche Umsetzung von Klimaschutzkonzepten ist es wichtig, dass die repräsentativen und professionellen politischen Mandatsträger (Stadtrat, Politiker/innen) mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort zusammenarbeiten. Klimaschutzpolitik „von oben" wird damit wirkungsvoll ergänzt durch paralleles aktives bürgerschaftliches Engagement vor Ort. Damit lässt sich zweierlei bewirken: Mehr Klimaschutz durch bürgerschaftliche Verantwortung und mehr wirtschaftliche Effizienz durch genossenschaftliches Handeln.

Von besonderem Interesse ist die Genossenschaft BürgerEnergie Jena auch für die Kommunalpolitik der Stadt Jena und der Kommunen der Region, die in Zukunft die Daseinsfürsorge im Bereich Energie stärker selbst in die Hand nehmen wollen, wofür der bereits erwähnte Stadtratsbeschluss 10/0590 vom 25.8.2010 spricht. Die mit diesem Stadtratsbeschluss eröffnete Möglichkeit der Bürgerbeteiligung an den Stadtwerken Energie Jena-Pößneck GmbH kann und soll von den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt und Umgebung als ein Beitrag zur Verhinderung der drohenden Klimakatastrophe genutzt werden. Die durch menschliches Handeln beschleunigte Veränderung des Erdklimas mit teils katastrophalen Folgen kann nur verhindert oder zumindest in ihrem Ausmaß gering gehalten werden, wenn alle möglichen Maßnahmen des Klimaschutzes unverzüglich und mit höchstmöglicher Effektivität umgesetzt werden. Dabei haben die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck GmbH als der lokale Energiedienstleister eine große Verantwortung. Durch Setzen von ideellen aber vor allem auch ökonomischen Anreizen können die Stadtwerke wesentlich dazu beitragen, dass der Einsatz von fossilen Energieträgen durch einen sparsameren Umgang effizienter wird. Damit einher geht dann eine Verringerung der Produktion von klimaschädigenden Abgasen.

Vernetzung mit der Wirtschaft

Die Genossenschaft ist eine Organisationsform des Engagements, die sowohl soziale und ökologische, als auch ökonomische Ziele verfolgt. Wir laden Bürgerinnen und Bürger aus Thüringen und insbesondere der Region Jena ein, die Interesse an einem gemeinwesenorientierten, bürgerschaftlichen Engagement im Energiebereich in Verbindung mit genossenschaftlicher Selbsthilfe und Selbstorganisation haben und die aktiv einen Beitrag zum Klimaschutz leisten wollen. Sie wendet sich auch und in besonderer Weise an Akteure im Bereich erneuerbarer Energien, die bereits zahlreich in Jena vertreten sind. Sie wendet sich auch an gewerbliche Betriebe im Bereich Energie, Solartechnik, erneuerbare Energien. Jenaer Unternehmen, wie die Schott Solar GmbH und Institutionen wie das IPHT (Institut für Photonische Technologien) die in der Branche erneuerbarer Energie, besonders der Photovoltaik, produzierend und forschend tägig sind, und bereits zu einem besonderen Markenzeichen der Stadt geworden sind. Die Genossenschaft BürgerEnergie Jena bietet für diese Unternehmen und Institutionen ein zusätzliches Feld ihres Engagements zu beidseitigem Nutzen.

Die Arbeitslosenquote unter den Ingenieuren, Naturwissenschaftlern und Technikern ist in Jena zwar aktuell stark zurückgegangen. Aber immer noch haben ältere arbeitslose Ingenieure besondere Schwierigkeiten auf dem Arbeitsmarkt. Die Genossenschaft BürgerEnergie Jena bietet diesen Ingenieuren, Wissenschaftlern und Technikern ein neues, weiteres Feld der Betätigung, auch mit dem Ziel der beruflichen Integration bzw. des Aufbaus einer freiberuflichen Tätigkeit als Projektentwickler/in. Gerade die „jungen" Unternehmen haben bisher wenig Erfahrung mit älteren Fachkräften und müssen verstärkt angeregt werden, diese Potenziale zu nutzen. Die Genossenschaft BürgerEnergie Jena bietet hierzu eine Brücke. Die Akteure in der BürgerEnergie Jena Genossenschaft brauchen technische, rechtliche, kommunikative, soziale und ethische Kompetenz. Deshalb wird die interne Weiterbildung und der Austausch und Zuwachs an Know-how innerhalb der Genossenschaft BürgerEnergie Jena eine große Rolle spielen.

Choosing the best web hosting some times could be difficulty if you dont know what to look for. Read hosting reviews and if you may like we highly recommend using green hosting servers.
© 2017 BürgerEnergie Jena eG Kontakt Impressum Sitemap